Lumpaci, 06. / 07. / 12. / 13. Mai 2023

Theaterspiele haben in Marktoberdorf eine lange Tradition. Die ersten Aufzeichnungen reichen zurück bis ins 17. Jahrhundert und setzen sich fort bis in die Gegenwart. Mit der Stückauswahl waren die „Oberdorfer“ Theaterenthusiasten

stets am Puls der Zeit, das ist in der Chronik nachzulesen. So verwundert es nicht, dass schon einige Jahre nach der Premiere von Nestroys „Lumpacivagabundus“ 1833 in Wien, eine Aufführung des selbigen Stücks von der Theater Gesellschaft im Allgäu inszeniert wurde. 

 

Der Zauber wirkt bis heute nach, denn immer wieder stand dieses Stück auf dem Spielplan und begeisterte die Zuschauer. So war es 1893, 1950, 1965 und 1984. Mit den Aufführungen verbinden sich bekannte Namen wie Matthäus und Sigi Huttner, Karl, Toni und Annelies Rösle-Steinhauser. Von diesen Namen spannt sich der Bogen bis in die heutige Zeit: In einer Kooperation der Stadt Marktoberdorf mit der Theaterschule mobilé kommt das Spiel vom „liederlichen Kleeblatt“ unter dem Titel „Lumpaci“ neu inszeniert und bearbeitet 2023 auf die MODEON-Bühne.

 

Die Überlieferung findet ihre Fortsetzung aus gutem Grund: 1983 gründete Monika Schubert das mobilé und erhielt gleichzeitig den Auftrag durch Sigi Huttner, das Feenreich zu inszenieren und selbst den „Lumpaci“ zu spielen. Vierzig Jahre später führt Monika Schubert nun selbst Regie über ein großes Projekt-Ensemble mit Musikern und Tänzern. Die Co-Regie liegt in den Händen von Lucia Golda, die mit der Übernahme der Theaterschule auch die Tradition der Familie Rösle auf der Bühne weiterführt.